Prinzessin Insmonia und der albtraumfarbene Nachtmahr – Walter Moers

Wo soll man da anfangen? Ein Roman, so bunt wie die pure Fantasie, so lebhaft wie eine neu erschaffende Welt, so wunderbar anklingend wie wohl kaum ein anderer Autor es vermag. Prinzessin Insomnia, Dylia, unsere schlafsuchende Prinzessin, heimgesucht von einem scheußlichen Nachtmahr, dessen einziges Ziel es ist, ihr das Leben zur Hölle auf Erden zu … Mehr Prinzessin Insmonia und der albtraumfarbene Nachtmahr – Walter Moers

Gottes Werk und Teufels Beitrag (John Irving)

So viele Themen, aus denen ich die undankbare Aufgabe habe, eines zu wählen, das ich nun als das Hauptthema dieses Klassikers behandeln werde. Abtreibung, Liebe, Hoffnung, Warten, Rettung, Waisen, Medizin, Zukunft, Tod, Sterben, Leben, Auferstehen, Pornographie und Äpfel, überall Äpfel. Und Dickens und Brontë spielen eine vielleicht noch größere Rolle als diese Äpfel. Ein konfuses … Mehr Gottes Werk und Teufels Beitrag (John Irving)

Den Vater töten (Amélie Nothomb)

Ebenso wie mein erster Murakami hat mich dieser Roman der französischen Wunderautorin, die es regelmäßig mit ihren Romanen auf die Bestsellerlisten schafft, mehr als positiv überrascht. Ich hatte von ihrem erst kürzlich erschienenen Roman Champagner trinken durchweg positives gehört, und da hat mich dieser hier mit einer gewaltigen Anziehungskraft beim ersten Anblick sofort zum Kauf … Mehr Den Vater töten (Amélie Nothomb)