Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen. Remix 3 – Benjamin von Stuckrad-Barre

Irgendwie gut. Das beschreibt das Leseerlebnis dieses aus zusammengestellten Ausschnitten und Pointen aus Stuckrad-Barres Popkultur-Journalistenlebens bestehenden Stückes Literatur wohl am besten. Anfangs fast etwas holprig-begeistert in einer Rückschau auf das weltbekannte Wimbledon Finale, das Boris Becker über Nacht berühmt machte, fasst er schnell Fuß und erzählt rasant von einer Gegenwartskultur Deutschlands, die er, als etablierter … Mehr Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen. Remix 3 – Benjamin von Stuckrad-Barre

Das Zimmer – Jonas Karlsson

Björn ist neu auf der Etage, um eine führende Persönlichkeit seiner Abteilung zu werden, doch niemand weiß bisher von seinem Vorhaben. Unauffällig will er sich unter das Volk mischen, persönliche Kontakte knüpfen, um Dominanz zu verdeutlichen, aber niemanden zu verschrecken. Langsam aber sicher arbeitet er sich ein, bis es zu einer Konfrontation mit seinem Tischnachbarn … Mehr Das Zimmer – Jonas Karlsson

Elefant – Martin Suter

Martin Suter wird für diesen Roman gefeiert, verehrt und gelobt, als würde es keinen Halten geben. Er schreibt die Geschichte über einen kleinen, leuchtendrosa Elefanten, der ohne großes Wissen und Gewissen in eine Welt kommt, die ihn nicht versteht und ihn entweder fürchtet, als Anfang einer Zeit, die noch viel Schlimmeres vermag, als einen solchen … Mehr Elefant – Martin Suter

Olga – Bernhard Schlink

In schwingendem Rhythmus, mit einer vernehmbaren Leichtigkeit und unschuldig elegant erzählt Bernhard Schlink, den meisten wohl bekannt von seinem Millionen-Roman Der Vorleser, hier eine Liebesgeschichte, die, ganz strenggenommen, eigentlich genau das nicht ist. Geschickt verpackt in eine Art historischen Roman finden wir einen Konflikt zweier Menschen, die auf der Suche nach grundlegend unterschiedlichen Dingen voneinander … Mehr Olga – Bernhard Schlink

Prinzessin Insmonia und der albtraumfarbene Nachtmahr – Walter Moers

Wo soll man da anfangen? Ein Roman, so bunt wie die pure Fantasie, so lebhaft wie eine neu erschaffende Welt, so wunderbar anklingend wie wohl kaum ein anderer Autor es vermag. Prinzessin Insomnia, Dylia, unsere schlafsuchende Prinzessin, heimgesucht von einem scheußlichen Nachtmahr, dessen einziges Ziel es ist, ihr das Leben zur Hölle auf Erden zu … Mehr Prinzessin Insmonia und der albtraumfarbene Nachtmahr – Walter Moers

Der Name der Rose – Zweiter Teil: Der Film von 1986

Ich sollte mich nicht als ausgesprochene Filmkritikerin darstellen, es ist mir durchaus bewusst, dass ich dessen nicht mächtig bin. Dennoch finde ich den Austausch über solche Thematiken wie die Umsetzung literarischer Vorlagen in Film unfassbar interessant. Also, bitte widersprechen, erklären, zustimmen, erweitern, über einen Dialog freue ich mich bei solchen Beiträgen immer sehr! Wie beginne … Mehr Der Name der Rose – Zweiter Teil: Der Film von 1986

Der Name der Rose Teil I: Roman von 1980

Fast jeder kennt die Grundsätze Umberto Ecos Klassikers aus dem Jahre 1980: Eine Figur, dem berühmten Sherlock Holmes nicht unähnlich, genannt William von Baskerville (eingefleischte Holmes-Freunde werden die Anspielung seines Namens auf Anhieb erkannt haben) und sein Gehilfe Adson, der wiederum kaum als Watson bezeichnet werden kann, werden in ein Benediktinerkloster berufen, beauftragt zwei Dinge … Mehr Der Name der Rose Teil I: Roman von 1980

4321 – Paul Auster

Im Voraus so vieles von diesem Roman zu hören, schraubt wohl bei so einigen künftigen Lesern die Erwartungen in unerreichbare Höhen. Und vielleicht sollte das ein Fehler sein, von Seiten der Marketing-Abteilung, von Seiten eines aufgestachelten Publikums, ein Fehler für die Rezeption eines Buches, dessen Erwartungen nicht zu erfüllen sind. Und doch sitzt man nach … Mehr 4321 – Paul Auster

Timeline – Michael Crichton

Diesen Science-Fiction Roman habe ich vor einigen Jahren bereits einmal gelesen, als ich noch jünger und, zugegebenermaßen, etwas leichter zu beeindrucken war. Ohne große Erwartungen ging ich die ersten paar Kapitel an und war – schwupps – wie gefangen. Er verschlingt einen, drängt, gelesen zu werden, verstanden zu werden, empfohlen zu werden. Damit meine folgenden … Mehr Timeline – Michael Crichton