Die Hungrigen und die Satten – Timur Vermes

Und wenn Du dieses Jahr kein einziges Buch liest, gib Dir einen Ruck und lese dieses hier. Kaum ein Roman hat es in diesem Jahr – nein, seit vielen Jahren – geschafft, mich so nachhaltig und gezielt zu beeindrucken und gleichzeitig unheimlich in Angst zu versetzen. Die Thematik, eine Flüchtlingsgruppe, die sich in einem Zwei-Millionen-Auffanglager … Mehr Die Hungrigen und die Satten – Timur Vermes

Verwirrnis – Christoph Hein

Ein Roman, dem meiner Meinung nach aktuell viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird: Verwirrnis von Christoph Hein. Darin geht es um die ungewöhnlichen Entscheidungen einer Jugendliebe zwischen Friedeward und Wolfgang, denen aufgrund ihrer Homosexualität und ihrer Zeit, um 1960, von ihrem Umfeld unablässig Steine in den Weg gelegt werden. Weil sie nicht offen miteinander zusammen … Mehr Verwirrnis – Christoph Hein

Zweimal Lebenslänglich: Wie ich seit drei Jahrzehnten für meine Freiheit kämpfe – Jens Söring

Niemals hätte ich gedacht, dass ich einmal meine Gedanken zu einem solchen Buch aufschreiben würde, niemals hätte ich erwartet, einmal ein solches Buch zu lesen. Ein Mann, der im Gefängnis sitzt, unschuldig? Da sollte jeder ehrlich an die eigene Nase fassen und zugeben, dass das nichts ist, das man glauben möchte. Ich wollte es nicht. … Mehr Zweimal Lebenslänglich: Wie ich seit drei Jahrzehnten für meine Freiheit kämpfe – Jens Söring

Die Wahrheit über das Lügen – Benedict Wells

Die Wahrheit über das Lügen, ein Kurzgeschichten-Band mit insgesamt zehn Geschichten, zwei von ihnen aus dem Universum des Bestseller-Romans Vom Ende der Einsamkeit. Sie sind kreativ, dynamisch, gefühlsecht und ein bisschen kitschig, mit einer Prise Ungläubigkeit gewürzt und definitiv lesenswert. Benedict Wells beweist mit diesem Band eine angenehme Geschicklichkeit, mit der Realität umzugehen, und sie … Mehr Die Wahrheit über das Lügen – Benedict Wells

Die Glasglocke – Sylvia Plath

Nach der Lektüre von Connie Palmens Roman Du sagst es, der sich mit der tragischen Liebesgeschichte und dem gemeinsamen Leben von Ted Hughes und Sylvia Plath auseinandersetzt, muss eine Pflichtlektüre unbedingt erfolgen: Die Glasglocke. Es ist die von Plaths persönlichen Erlebnissen geprägte Geschichte von Esther Greenwood, einer gefeierten College-Stipendiatin und jungen Schriftstellerin, die im Sommer … Mehr Die Glasglocke – Sylvia Plath

Die Form der Schönheit: Über eine Quelle der Lebenskunst – Frank Berzbach

Zunächst einmal ist dieser Essay des bekannten Lebensgenießers Frank Berzbach natürlich ein wunderschönes Buch. Und natürlich ist das nichts Ungewöhnliches für ihn, denn er ist schließlich und schlussendlich Frank Berzbach. Besonders an diesem Buch ist nicht nur (aber auch) seine Gestaltung, die reine Optik. Fasst man es nicht an, weiß man erst einmal gar nicht, … Mehr Die Form der Schönheit: Über eine Quelle der Lebenskunst – Frank Berzbach

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins – Milan Kundera

Fast schon ein Klassiker der modernen Literatur, fast schon altes Eisen aus dem letzten Jahrhundert, dennoch durchaus zeitlos: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins. Vor der Kulisse des russisch besetzten Tschechiens erzählt Milan Kundera die Geschichte zweier Liebenden, die der Konventionalität davonlaufen und in einem Milieu verschwinden, das kaum noch definierbar bleibt. Sex, Drugs and Rock’n’Roll … Mehr Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins – Milan Kundera

Camus: Das Ideal der Einfachheit. Eine Biographie – Iris Radisch

Albert Camus ist ein Star. Ein Star der Literatur und ihrer Geschichte, ein Star der Herzen, ein Star der Straßencafés von Paris, ein Star zum Anfassen. Fast jeder hat schon einmal von ihm gehört, eine Nachkriegszeit ohne seine Absurditäts-Theorien ist heute nicht mehr denkbar. Seine Philosophie und Lebensbetrachtung bleibt bis heute unwiderlegbar modern und gibt … Mehr Camus: Das Ideal der Einfachheit. Eine Biographie – Iris Radisch

Das Zimmer – Jonas Karlsson

Björn ist neu auf der Etage, um eine führende Persönlichkeit seiner Abteilung zu werden, doch niemand weiß bisher von seinem Vorhaben. Unauffällig will er sich unter das Volk mischen, persönliche Kontakte knüpfen, um Dominanz zu verdeutlichen, aber niemanden zu verschrecken. Langsam aber sicher arbeitet er sich ein, bis es zu einer Konfrontation mit seinem Tischnachbarn … Mehr Das Zimmer – Jonas Karlsson

Olga – Bernhard Schlink

In schwingendem Rhythmus, mit einer vernehmbaren Leichtigkeit und unschuldig elegant erzählt Bernhard Schlink, den meisten wohl bekannt von seinem Millionen-Roman Der Vorleser, hier eine Liebesgeschichte, die, ganz strenggenommen, eigentlich genau das nicht ist. Geschickt verpackt in eine Art historischen Roman finden wir einen Konflikt zweier Menschen, die auf der Suche nach grundlegend unterschiedlichen Dingen voneinander … Mehr Olga – Bernhard Schlink